naturgucker.de meldeapp

Mehr
09 Apr 2016 12:01 #3323 von Holger [Team Spurenjagd]
Holger [Team Spurenjagd] erstellte das Thema naturgucker.de meldeapp
Ich erhielt unten aufgeführte Mail, fand es sehr vielversprechend und habe das Tool mal ausprobiert. Wer mag, macht sich selber ein Bild. Ich bin auf eure Meinung gespannt und ich verspreche euch auch, meine hier zu veröffentlichen, aber nicht sofort ... ich will erst mal abwarten (bin nicht ganz unvoreingenommen dabei ;-) Deshalb bitte ich um euer Verständnis. Danke. Nun die Mail:
Guten Tag Herr Röhle,
es ist nun soweit: Die naturgucker.de meldeapp steht ab sofort bei Google Play kostenfrei zum Herunterladen bereit. Die Version für Apple-Geräte braucht noch Zeit, voraussichtlich bis Anfang Mai ...
Die App enthält ein umfassendes Feldbuch mit über 60.000 Arten weltweit zum Melden Ihrer Beobachtungen. Zur Dokumentation können Sie Ihren Beobachtungen jeweils direkt Bilder hinzufügen. Zur Verortung können Sie alle naturgucker.de-Beobachtungsgebiete und natürlich exakte GPS-Koordinaten nutzen. Die Gebiets- und die Artenliste können von Ihnen immer wieder aktualisiert werden.

Bei Fragen unterstützen Sie unsere Tipps zu den naturgucker|apps .
swarovski optik beobachterpreis
Wie schon in den vergangenen Jahren lobt Swarovski Optik auch 2016 wieder einen Beobachterpreis aus.
Aufgabe ist es, Beobachtungen von Pflanzen, Tieren und Pilzen in Stadt und Dorf zu dokumentieren. Die Ergebnisse können Sie bis zum 30. Juni 2016 als pdf-Datei bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Stichwort "Beobachterpreis" einreichen.
Der Beobachterpreis ist in diesem Jahr mit einem Swarovski Optik Fernglas EL 8 x 32 dotiert. Die Preisverleihung findet am 14. Oktober im Rahmen des Festaktes zur Eröffnung des naturgucker|kongresses in Kassel statt.
aktueller tipp
Mittlerweile hat die Natur deutlich an Entwicklungsgeschwindigkeit zugelegt: Es grünt und singt überall.
Wir möchten Sie deshalb auf eine besondere Funktion von naturgucker.de hinweisen: Bei Gebietsbeobachtungen haben Sie die Möglichkeit, über den Knopf "details hinzufügen" eine sensible Beobachtung zu schützen. So können Sie beispielsweise auch unbedenklich Wiesenweihen am Nistplatz, Rotmilane auf dem Horst oder eine trittempfindliche Orchideenwiese melden, ohne befürchten zu müssen, dass durch das Bekanntwerden Ihrer Beobachtung Störungen erfolgen.
In diesem Sinne: Naturgucken schafft Wissen und macht Spaß!
Bester Gruß
Yvonne Christ, Frank P. Gröhl, Stefan Munzinger, Gaby Schulemann-Maier
und das ganze Team von naturgucker.de

"Hätte mich der Herrgott bei der Schöpfung um Rat gefragt, hätte ich etwas Einfacheres empfohlen."
(Alfons von Kastilien, 1250)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
10 Mai 2016 06:05 - 10 Mai 2016 11:20 #3380 von Alex Wünsch
Alex Wünsch antwortete auf das Thema: naturgucker.de meldeapp
eine gute Möglichkeit für die Anbieter kostenlos an Bilder und Daten zu kommen, daß sie auch zur Werbung nutzen können.
Der Appnutzer hat die "Arbeit"/Mühe (auch wenn es Spaß macht), aber das Geld und die Anerkennung sehen die Anbieter.
Das gilt natürlich nicht nur für diese App. Das ist m.e. eine Grundsatzdiskussion.

Es ist mittlerweile Standard, daß wenige bereit sind für gute Fotos noch irgendeinen Cent zu bezahlen. Wenn dann möchte man sie kostenlos haben als Geschenk. Man kann es ihnen noch nicht einmal übel nehmen, denn auf der anderen Seite sind diejenigen, die ihre Fotos einfach so abgeben/verschenken. Warum sollte man auch bezahlen wenn man etwas geschenkt bekommt?

Wo ist die Wertschätzung und die Anerkennung für die ganze Arbeit und der Zeitaufwand der in einem Foto steckt? Mit welcher Begründung sollte man die Fotos verschenken? Ein Maler kommt doch auch nicht vorbei und malert mir mein Zimmer für umsonst? Ich gehe doch auch nicht in ein Geschäft und sage "Hei super Kaffeemaschine, aber schenken sie mir die und was ist mit den Lebensmitteln, die würde ich auch gleich mitnehmen?" Das Gesicht des Verkäufers würde ich gerne mal sehen.
Es wird etwas angeboten und man kann dieses Angebot erwerben mit Geld oder ein Gegenangebot machen. Das ist im Geschäft normal, das ist bei anderen Berufen normal. Warum nicht im Fotobereich?

Ich sehe diese Entwicklung des Schenkens, Datensammelns usw. ohne Gegenleistung (wie auch immer die aussehen mag) als sehr kritisch und finde es nicht gut. Das zerstört Arbeitsplätze auf jeden Fall bei den Berufsfotografen, da sie ihre Bilder nicht mehr verkauft bekommen.
Ich höre oft als Antwort von Hobbyfotografen: "naja aber ich muss ja nicht davon leben"
Meine Antwort: "Na gerade deshalb kannst Du das Bild verkaufen. Entweder du bekommst das Geld und kannst dich freuen oder eben nicht. Dann ist es nicht schlimm, denn Du musst ja nicht davon leben. Aber andere haben die Chance ihr Bild zu verkaufen und ihre Existenz damit zu sichern."

Bei Daten kenne ich mich nicht aus, aber ich kann mir vorstellen, daß es da auch Stellen geben könnte, wo beruflich Daten gesammelt werden. Wenn es genug Freiwillige für lau tun, dann braucht man diese Stellen nicht (mehr).

Das ist ein schwieriges Thema:
Ich habe auch Spaß daran solche Daten zu sammeln, schicke sie aber nur in den wenigsten Fällen irgendwohin. Aber seltene Funde verrate ich nicht, schon gar keine GPS-Daten. Ich habe Sorge, daß dann ganze Herrscharren von Leuten dort einfallen. Die Erfahrung habe ich leider schon machen müssen. :angry:
Ich habe daraus gelernt. Meine Daten behalte ich für mich, vorallem die seltenen Funde.

Andererseits natürlich auch schade, da von einem breiten Datenpool ALLE profitieren könnten.
Aber der Missbrauchsfaktor steigt auch um einiges.

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

„Nur weil wir etwas nicht sehen, heisst es nicht, dass es nicht da ist."
Quelle unbekannt
Letzte Änderung: 10 Mai 2016 11:20 von Alex Wünsch. Begründung: ich ahbe noch etwas ausführlicher formuliert ;)
Folgende Benutzer bedankten sich: Holger [Team Spurenjagd]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
14 Aug 2016 07:44 - 14 Aug 2016 07:45 #3542 von Holger [Team Spurenjagd]
Holger [Team Spurenjagd] antwortete auf das Thema: naturgucker.de meldeapp
Ja liebe Alex, du berührst da ganz "wunde" Punkte. Gern würde ich mich mal mit ein paar Interessenten drüber austauschen. Im Moment fehlt mir aber ein bisschen die Zeit, das hier alles einzutippen, was mir dabei durch den Kopf geht.

Letztendlich ist es immer eine Frage des Vertrauens: Daten/ Fotos: sind sie privat? Oder gehören sie der Community? Was ist, wenn jemand sie haben will für eine weitere, vielleicht gar kommerzielle Nutzung (Webpage, Werbung, Zeitschriftenartikel, Buch, ...)? Was kann man machen/ sollte man machen, wenn jemand sie OHNE ZU FRAGEN einfach nutzt?

Den Artikel über die "Meldeapp" habe ich bewusst gepostet, um diese Diskussion anzuregen, denn im Unterschied zu den selber hergestellten CyberTracker-Applikationen, bei denen die Daten in der Community (oder beim Einzeluser) verbleiben, sind sie bei Nutzung vieler heute ladbarer Natur-Apps vermutlich weggegeben. Mit allen Konsequenzen, die sich damit ergeben ... bis hin zur evtl. missbräuchlichen Nutzung.

Das ist das Eine. Das Andere ist die "inhaltliche Richtigkeit" der Daten. Viele Apps lassen es zu, einfach irgendwelche Daten zu posten (habe ich mal probiert und eine Sichtung einer Giraffe in meinem Vorgarten gepostet - hat niemanden gestört ;-). Wenn das passiert, ist die ganze Datenbank sinnlos und für seriöse Zwecke nicht mehr verwendbar .. was erklärt, weshalb wir hier in der SPURENJAGD so viel Wert auf eine möglichst richtige Evaluierung legen.

Ja, ein weites Feld ...

Schade, dass so wenige hier mitdiskutieren :-(

"Hätte mich der Herrgott bei der Schöpfung um Rat gefragt, hätte ich etwas Einfacheres empfohlen."
(Alfons von Kastilien, 1250)
Letzte Änderung: 14 Aug 2016 07:45 von Holger [Team Spurenjagd].

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
17 Sep 2016 19:55 - 17 Sep 2016 19:56 #3562 von Alex Wünsch
Alex Wünsch antwortete auf das Thema: naturgucker.de meldeapp
Holger, Du sprichst gleich viele Themen auf einmal an. Sich da am großen Tisch mal hinsetzen und diskutieren ist in der Tat leichter und vielleicht auch etwas lebendiger. ;)

Ja, vielleicht ist es auch eine Frage des Vertrauens. Aber zumindest bei Fotos ist es gesetzlich geregelt, wem sie gehören. Es ist das Urheberrecht und das lässt sich so einfach nicht umgehen. Fotos gehören, dem Urheber. Wenn jemand Fotos haben möchte, würde ich immer an den Urheber verweisen. Fotos einfach nutzen ohne zu fragen, ist nicht zu empfehlen. Das kann zu sehr teuren Schadenersatzansprüchen kommen.

Wie es mit der Beschaffung von Daten aussieht, weiß ich nicht. Wir haben hier in Deutschland soooo viele Gesetze. :blink: Irgendwo lässt sich da bestimmt auch etwas finden.....Wie das alles rechtlich im Einzelnen aussieht, das kann und mag ich nicht beurteilen. Dafür gibts die schlauen Fachexperten. Aber was ich am Rande so mitbekommen habe, es ist NICHT einfach.

Die Giraffensichtung ist sehr cool. Mal sehen WANN es auffällt. Vielleicht kramt ja jemand im Zuge der Klimaerwärmung die Meldung in 20 Jahren nochmal auf und beweisst damit, daß es heutzutage schon Giraffen im Vorgarten gibt. :lol:

„Nur weil wir etwas nicht sehen, heisst es nicht, dass es nicht da ist."
Quelle unbekannt
Letzte Änderung: 17 Sep 2016 19:56 von Alex Wünsch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.241 Sekunden