Wildschwein - was stimmt hier nicht und warum? (Zu Spurendokumentation 506 v. 8.12.14)

Mehr
11 Jan 2015 20:33 #2254 von Heide Ulrich
Heide Ulrich antwortete auf das Thema: Wildschwein - was stimmt hier nicht und warum? (Zu Spurendokumentation 506 v. 8.
Das Ding ist 3 cm hoch, gut 4 cm lang und 2,8 cm breit.
Ob er in einem unmittelbaren Zusammenhang steht, kann ich allerdings nicht beschwören, vermute es aber...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
14 Jan 2015 11:01 #2262 von Christian Pompsch
Christian Pompsch antwortete auf das Thema: Wildschwein - was stimmt hier nicht und warum? (Zu Spurendokumentation 506 v. 8.
Danke für die Daten! Wahrscheinlich vermuten wir das Gleiche, allerdings habe ich noch keine Wildschweinfüße aus der Nähe und von allen Seiten betrachten können. Dazu kann aber bestimmt einer der Jäger mehr sagen?

Erde, ist es nicht dies, was du willst: unsichtbar in uns ersteht? [...]
Erde! unsichtbar! Was, wenn Verwandlung nicht, ist dein drängender Auftrag?
Erde, du liebe, ich will.

R. M. Rilke, 9. Duineser Elegie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
20 Feb 2015 00:01 #2362 von Heide Ulrich
Heide Ulrich antwortete auf das Thema: Wildschwein - was stimmt hier nicht und warum? (Zu Spurendokumentation 506 v. 8.
Ich löse mal auf, ihr habt es ja schon fast:
Es handelt sich ziemlich sicher um einen gescheckten Keiler mit einer Klauenverletzung am linken HF. Vermutlich fehlt wegen eines Klauendurchschusses an beiden Klauenhälften der Klauenschuh zumindest teilweise. Die Verletzung ist wohl ziemlich frisch, das Tier ist z.Zt. fast ausschließlich auf 3 Läufen unterwegs. Der verletzte Lauf des gescheckten Tieres ist mindestens im unteren Teil hell.

Warum?
Aus der aufgenommenen Fährte kann man ersehen, dass das Tier nur einmal mit dem linken HF aufgetreten ist, alle weiteren linken Trittsiegel (über ca 70m!) waren Einzelabdrücke, nicht FiF, gefolgt von jeweils einem rechten FiF-Abdruck. Am linken HF ist in dem einzigen vorhandenen Abdruck die rechte Klauenhälfte stark verkürzt und stark schräg abwärts gerichtet. Da Wildschweine die Klauen nicht einzeln in der Neigung bewegen können, muss eine Verletzung (oder Fehlbildung) vorliegen. Das konsequente schonen dieses Laufs deutet auf eine noch stark schmerzende Verletzung hin.
Am selben Tag fand ich in einer ca 2 km entfernten Suhle einen frisch abgebrochenen weißen Klauenschuh eines Schweines (s. Fotos). Wildschweine haben schwarze Klauenschuhe - es sei denn der Fuß gehört bei einem gescheckten Tier zur hellen Partie. Die Fundstelle lag ca 2 km vom Dorf entfernt - der Eintrag eines Klauenschuhs aus Hausschlachtung erscheint unwahrscheinlich. Auch wäre ein Klauenschuh aus Schlachtung nicht abgebrochen, sondern als Ganzes abgezogen gewesen. Und kranke Wildschweine suchen fast immer die nächste Suhle auf. Diese Suhle lag ziemlich genau in der Richtung der obigen Fährte.
Der gefundene Klauenschuh war sehr frisch: Er steckte im Schlamm der stark begangenen Suhle, war aber am oberen Ende noch ganz weiß und unbeschmutzt. Das Klauenhorn war weich und feucht und veränderte sich in den folgenden Tagen stark - es wurde fest und hart beim Trocknen. Der Schlamm in dem Klauenschuh war nicht fest eingetreten, er ließ sich locker herausschütteln.
Soweit war alles logisch - nur......es war ein linker Klauenschuh, und in obiger Fährte fehlt ein rechter!!!
Deshalb vermute ich, dass dem Tier beide Klauenschuhe fehlen - der rechte schon vor der Suhle, der linke hat sich in der Suhle abgelöst.
An den beiden vergangenen Wochenenden waren in der Nähe Drückjagden gewesen. Mit einem Klauendurchschuss würde sich das verzögerte Ablösen beider Klauenschuhe erklären lassen.

Auf einen Keiler tippe ich wegen der geschlossenen, wenig gespreizten Trittsiegel.

Ich liebe diese Spuren, die ganze Geschichten erzählen...

Der örtliche Jagdpächter war ziemlich erstaunt, als ich ihm den obigen Befund erzählte und auf sein Nachfragen zugab, das Tier gar nie gesehen zu haben. Er erzählte aber, dass solche Dreiläufer oft jahrelang auf drei Beinen unterwegs sind und relativ gut damit zurecht kommen können.

Einen Damhirsch mit einer ganz ähnlichen Verletzung habe ich gestern gefährtet und heute ebenfalls ins Forum gestellt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.267 Sekunden