Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Suche nach dem letzten Ötscher-Bären

Suche nach dem letzten Ötscher-Bären 08 Mär 2017 21:02 #3889

  • Wenger
  • Wengers Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 8
Der Ötscher ist ein mythischer Berg in den Niederösterreichischen Voralpen. Neben vielen anderen Zuschreibungen ist er Ziel eines uralten Bären-Wanderwegs. Und tatsächlich hat sich Ende des 20.Jh ein Braunbär im Gebiet niedergelassen, nachdem er dort vor 100 Jahren ausgerottet worden war. Nachdem zusätzlich 2 Weibchen aus Slowenien ausgesetzt wurde, etablierte sich eine kleine, reproduktive Bären-Population … bis, ja bis die aufopferungsvollen Bemühungen des „angewandten Naturschutzes“ innerhalb weniger Jahre das Problem löste. So beging „Mira“ eine führende Bärin mit 3 Jungen Selbstmord, andere fanden sich unerklärlicherweise in Tiefkühltruhen.
Trotzdem lebt die Hoffnung, dass doch noch ein Bär überlebt hat.
Nicht ganz unabhängig von dieser Geschichte, zeige ich ein Bild das ich voriges Wochenende im Gebiet gemacht habe
Masse: SL ~ 120cm, SB 30 cm

Die Frage lautet: Welches Tier?
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Suche nach dem letzten Ötscher-Bären 11 Mär 2017 19:35 #3894

  • Alex Wünsch
  • Alex Wünschs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Naturfotografie und Spurenlesen m. Lehrgang `16/17
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 7
Unser Andreas auf Zehenspitzen, der sich versucht dem Ötscherbären im Wald anzuschleichen :lol:
„Nur weil wir etwas nicht sehen, heisst es nicht, dass es nicht da ist."
Quelle unbekannt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Suche nach dem letzten Ötscher-Bären 13 Mär 2017 07:05 #3896

  • Wenger
  • Wengers Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 8
Gute Idee, Alex.
Aber das müßte zweizeitig sein. Die abgebildte Spur ist nicht frisch, sondern einige Tage (Wochen) alt. Das erkennt man auch darn, wie sich die eingewehten Blätter in den Altschnee einsenken. Das ist ein Tau-Phänomen, weil die dunklen Blätter mehr Sonnenwärme aufnehmen und damit der Untergrund schneller taut, als weiße Schneeflächen, von denen die Sonne reflektiert wird.
Soviel sei verraten - eine Menschspur ist es nicht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Suche nach dem letzten Ötscher-Bären 13 Mär 2017 22:28 #3897

  • Heide Ulrich
  • Heide Ulrichs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Autodidakt mit langer Erfahrung, jetzt m. Lehrgang
  • Beiträge: 509
  • Dank erhalten: 34
Das Alter und das Tau-Phänomen sind gerade das Problem bei dieser Spur. Wir haben in den rumänischen Karpaten vor zwei Wochen ähnliche Spuren gefunden mit vergleichbaren Maßen und hofften ebenfalls auf einen Bären, aber im Schatten waren dann doch einzelne Trittsiegel als die eines großen Caniden zu erkennen. Auch fanden wir eine Spur eines Hasen, die durch das Tauen ähnliche Größenmaße angenommen hatte.
Das kann übrigens bei warmen Temperaturen sehr schnell gehen; unsere eigenen Fußspuren vom Aufstieg waren an einem warmen Tag schon nachmittags zu unförmigen, unkenntlichen riesigen "Badewannen" zusammengeschmolzen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Suche nach dem letzten Ötscher-Bären 14 Mär 2017 09:04 #3898

  • Wenger
  • Wengers Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 8
Ja Heide, genau das ist der Hintergrund meines Rätsels!

Aufgrund der Tau-Phänomene ist die Größe der Trittsiegel nicht verwertbar. Konstanten bleiben allerdings die Gangart und die Masse für Schrittlänge und (eingeschränkt) Spurbreite. Daraus lassen sich dann schon Arten ein- oder ausschließen.
Tatsächlich habe auch ich dann im Wald weitergesucht und eine eindeutige Zuordnung vornehmen können (diese Spur war allerdings fotografisch nicht darstellbar).

Welche Arten könnten hier möglich sein?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Suche nach dem letzten Ötscher-Bären 18 Mär 2017 22:53 #3901

  • Heide Ulrich
  • Heide Ulrichs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Autodidakt mit langer Erfahrung, jetzt m. Lehrgang
  • Beiträge: 509
  • Dank erhalten: 34
Von der Schrittlänge her kommen einige in Frage: Wolf oder Hund, Luchs, Wildschwein, Rotwild, Gams, ... . Die meisten davon wären allerdings bei dieser Schrittlänge im Trab unterwegs und hätten dann definitiv eine geringere Spurbreite.
Bei einer Spurbreite von ca 30 cm fällt mir eigentlich nur Rotwild ein. Es sei denn es gibt dort auch Sikawild oder so etwas Außergewöhnliches - du wartest ja manchmal mit Tierarten auf, mit denen ich normalerweise nicht rechnen würde!

In der Lausitz hatten wir im Januar eine noch schlechter sichtbare Spur im Schnee und lagen mit unseren Überlegungen aus Schrittlänge und Spurbreite letzten Endes dann doch richtig - wir haben nachgegraben und den Beweis in 40 cm Tiefe gefunden! Ich poste das mal im Forum.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.142 Sekunden